Projekt terminieren

WordPress 5.9 – Was ist alles neu?

Was ist WordPress 5.9?

Die Entwickler beschreiben WordPress 5.9 selbst nicht nur als bahnbrechend, sondern betonen, dass es ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des CMS sei. Dies bezieht sich gerade auf den blockbasierten Editor des Content Management Systems. WordPress 5.9 steht im Fokus mit den neuen Designer-Tools, die durch das Update hinzugekommen sind. Egal ob es um Runde Ecken bei Bildern geht oder Filtern, dies kann nun direkt innerhalb von WordPress hinzugefügt werden. Nun wird alles individueller, kreativer und flexibler. Ein Kernaspekt von WordPress 5.9 ist noch mehr Individualität zu gewährleisten, die möglichst einfach erzeugt werden kann.

Mit dem neuen Update soll auch das Design verändert werden können. Nutzer sind nun in der Lage Änderungen am Header und Footer vorzunehmen. Somit sinkt die Komplexität immer weiter und die neuen Möglichkeiten steigen stetig an.

Ebenfalls neu ist ein neues globales Layout für Design-Schnittstellen. Es ist egal ob es Typografie oder Farben sind, all das wird mit WordPress 5.9 in einem endlichen Interface gespeichert. Auch zum Thema Google Core Web Vitals und den Largest Contextual Paint (LCP) bezüglich Lazy Load wurden Anpassungen getätigt. Außerdem gibt es das neue Twenty Twenty-Two WordPress Theme, welches laut der Crew hinter WordPress 5.9 das flexibelste WordPress Theme ist, dass jemals für das CMS veröffentlicht wurde.

Full-Site Editing

Full-Site Editing bedeutet, dass man nun auch in Bereiche wie den Header, den Footer, die 404 Seite, Suche und mehr der grundlegenden Websitestrukturen eingreifen kann, ohne einen Page-/Themebuilder zu nutzen. Das funktioniert über „Templates“, die für verschiedene Seitentypen genutzt und angepasst werden können. So kann gesteuert werden, wie das Layout einzelner Beiträge gestaltet oder Archivseiten aufgebaut werden sollen. Das Full-Site Editing war bekanntlich schon vorher möglich, allerdings nur mit einem extra PageBuilder. Durch das Update möchte WordPress erreichen, dass alle Nutzer dieses Feature ohne Extras benutzen können.

Damit in den Templates die gewünschten Elemente genutzt und sich das Layout beeinflussen lässt, gibt es im Gutenberg Editor nun einige neue Blöcke. Diese Blöcke sind auf die globale Anpassung einer Webseite ausgelegt. Neue Blöcke sind unter anderem:

  • Navigation
  • Header
  • Footer
  • Nächster Beitrag
  • Vorheriger Beitrag
  • Beitragskommentare
  • Und einige mehr

Allerdings ist das Full-Site Editing nur möglich, wenn ein Theme benutzt wird, das dafür programmiert wurde.

Blöcke

Mit der Einführung des Mechanismus der Globalen Stile ist es jetzt auch möglich, das Erscheinungsbild für bestimmte Blöcke zu ändern, z. B. für Absätze, Schaltflächen und Spalten.

Blockstile können nur dann über die Schnittstelle für globale Stile angepasst werden, wenn der Block die Unterstützung für bestimmte Funktionen in der entsprechenden block.json-Datei deklariert. Da der Block „core/post-title“ Farben, Abstände und Typografie unterstützt, findet man ihn in entsprechenden Einträgen in den Einstellungen der Globalen Stile des Blocks Post Title.

WordPress 5.9 bietet viele neue Möglichkeiten und setzt die bisherige Entwicklung zum Full Site Editing konsequent fort. Jeder der sich gerne kreativ ausleben möchte, kann das hier besser tun als bei WordPress 8.

Kann WordPress 5.9 die Page Builder ersetzen?

Die Antwort auf diese Frage lautet, noch nicht. Die Möglichkeiten in Sachen Full Site Editing eines Page Builders wie Elementor (in der PRO-Version) übersteigen immer noch die Möglichkeiten des WordPress Blockeditors. Dennoch ist WordPress 5.9 in dieser Sicht ein klarer Fortschritt und bietet gerade für „einfache“ Webseiten mehr Möglichleiten für eine individuelle Gestaltung ohne Experte zu sein. Für die Webseite des eigenen Unternehmens sollten Sie dennoch auf ein professionelles Webdesign nicht verzichten. Je größer die Anforderungen an die eigene Webseite ist und je komplexer diese wird, ist das Expertenwissen unverzichtbar für eine erfolgreiche Webseite.