Projekt terminieren
Titelbild wordpress 6.0

WordPress 6.0 „Arturo“ – Was ist neu?

Am 24. Mai wurde WordPress 6.0 veröffentlicht. Der Fokus liegt, wie schon bei der Version 5.9, auf den Ausbau und Erweiterung des Block Editors. Der Weg zum Full Site Editing wird damit konsequent weiter gegangen. Die auffälligste Neuerung ist, dass die gesamte Seite mit Blöcken zu erstellen und zu bearbeiten ist. Eine Auflistung der Änderungen können Sie hier nachlesen: https://make.wordpress.org/core/2022/04/20/wordpress-6-0-accessibility-improvements/

Die wichtigsten Änderungen haben wir für Sie zusammengefasst.

Bearbeiten von Themes

Die neuen Block-Themes erlauben einfache Stilwechsel eines Themes, ohne dass dabei der Inhalt verändert wird. Dies passiert durch die neuen „Global Style Variations“. Für WordPress 6.0 standardisierte Themes ermöglichen so für Laien, eine einfache und individuelle stilistische Anpassung der Webseite.

Auch für Entwickler bietet diese Funktion mehr Möglichkeiten. Es können so neue Style-Variationen erstellt und ausprobiert werden, ohne dass sich am Inhalt etwas ändert.

Hinzukommt, dass Nutzer mit WordPress 6.0 eigenen Vorlagen erstellen können, Stile anpassen oder schöne Layouts designen. Diese können am Ende exportiert und wieder importiert werden.

Die Webdesign-Vorlagen (Patterns) und Seitenvorlagen (Page Patterns) bieten Möglichkeiten bei der Gestaltung von Webseiten und bestimmten Unterseiten auf Vorlagen zurückzugriefen, z.B. für „Über Uns“, „Kontakt“ oder „404-Seite“.  Webdesign-Vorlagen können als PHP-Dateien im Vorlagen-Ordner des Child-Themes abgelegt werden.

Verbesserungen in der Blockbearbeitung

Neben den Verbesserungen bei der Theme-Bearbeitung gibt es viele Verbesserung in Sachen Schreiberlebnis und Blockbearbeitung:

  • Vereinfachtes Kopieren und Einfügen durch Textauswahl über mehrere Blöcke hinweg
  • Vorhandene Stile werden bei Änderung der Blöcke beibehalten, z.B. bei Änderung eines Codeblocks in einen Absatzblock
  • Bessere Listenansicht und verschieben der Blöcke per Drag & Drop
  • Mehr Vorlagen für Block-Themes
  • Sperren von Blöcken, so dass diese nicht von anderen Nutzern bearbeitet, verschoben oder gelöscht werden können.

Performance Verbesserungen und Barrierefreiheit

Einige Verbesserungen in der Performance gibt es ebenfalls, wie z.B.:

  • Weniger überflüssige Abfragen
  • Verbesserte Leistung für Navigationspunkte
  • Verbessertes Caching

Fazit:

Der Weg zum FSE (Full Site Editing) wird weitergegangen. Ob die Änderungen im neuen WordPress 6.0 sehr groß sind oder nicht, liegt wohl eher im Auge des Betrachters. Einige angekündigte Änderungen, wie das Grafikformat WebP zum Standard zu machen, wurden nicht umgesetzt.

Insgesamt gibt es viele Verbesserungen und Weiterentwicklungen, die das Arbeiten mit WordPress und die Leistungsfähigkeit von WordPress verbessern.

Falls Sie direkt auf WordPress 6.0 updaten wollen, achten Sie bitte darauf vorher ein komplettes Backup zu machen. Das Update führen Sie am besten auf einer Testumgebung aus und überprüfen, ob alles funktioniert. Es kann auch nicht schaden auf das erste Release (6.0.1) zu warten, wo ggf. Fehler und Sicherheitslücken der Version 6.0 behoben werden.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein Update durchführen sollen und Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie uns bitte. Wir helfen Ihnen gerne beim Update Ihrer WordPress Seite. Wir bieten zudem die Möglichkeit, dass wir uns dauerhaft um die Wartung Ihrer WordPress Seite kümmern.