Was weiß Google über mich?

Was weiß Google über mich?

Um die Suchergebnisse genau nach meinem Geschmack darzustellen, muss Google mich sehr gut kennen. Aber wieweit geht das? Was weiß Google über mich und warum? Jeder hat sicher gehört, dass Google meine letzten Suchanfragen speichert, oder welche AdWords Werbung ich anklicke, aber Google weiß viel mehr. Allerdings kennt Google nur sehr bedingt Deine offenen Rechnungen (wie „Bild“ letztes Jahr behauptete).

Alles für die Google Suche? Die perfekten Suchergebnisse erreiche ich, wenn ich mit Google angemeldet suche, ein Android Smartphone besitze und Google eigentlich nichts verbiete. Am besten nutze ich Google Now und lasse jede Bewegung per GPS tracken. Jeder mit einem Google Konto sollte sich jetzt anmelden, um seine Ergebnisse sehen zu können. Bevor wir jetzt genauer schauen was Google alles weiß, erst mal die Erklärung:
google will befriedigen

Warum will Google das alles wissen?

Google will seine Sucher zufriedenstellen, Google will, dass Ihr mit dem Suchergebnis zufrieden seid. Google will Eure Frage beantworten. Das ist aber nett! Google verdient das meiste Geld mit Werbung aus AdSense und AdWords. Dass Ihr AdWords sehen könnt und AdSense so erfolgreich bleibt, müsst Ihr weiter Google verwenden. Wenn Ihr mit dem Suchergebnis zufrieden seid, dann gibt es keinen Grund die Suchmaschine zu wechseln. Mit mehr Daten von Euch kann Google die Werbung besser auf Euch anpassen, Ihr werdet eher auf die Werbung klicken und Google verdient mehr Geld.

Maßgeschneiderte Werbung – ist das gut?

Wenn Ihr nur nach Autos sucht, dann werdet Ihr Werbung für ein Bahnticket nicht anklicken oder gar ein Fahrrad kaufen. Wenn Ihr Windeln sucht, dann ist es für Kondomwerbung wohl zu spät. Warum soll Werbung sehen, die für mich nicht von Interesse ist? Es ist doch besser, wenn schon Werbung, dann eine Werbung, die mich interessiert! Dafür geht aber viel von mir und meiner Identität zu Google – am Ende muss das jeder für sich entscheiden, aber eines ist klar, die Suchmaschine wechseln, das verändert nur den Namen von dem, der meine Daten kennt.

Was Google weiß, um dir Fragen zu beantworten:google-dashboard

Wie erwähnt: Einiges ist klar, Suchverlauf und geklickte Adwords, natürlich weiß Google das. Einiges hingegen wird doch überraschend sein, zumindest wenn man so offen ist (für Google), wie ich und mein Android-Phone. Grundliegendes kann man im Google Dashboard aufrufen, da kann man sehen, wohin diese Reise gehen wird.

Google weiß: was ich Suche und wann!

Natürlich kennt Google meinen Suchverlauf, aber das geht über die allgemeinen Vorstellungen von Suchverlauf hinaus. Google kennt die Suchanfrage, aber auch zu welcher Zeit ich gesucht habe, an welchen Tagen ich häufiger suche, an welchen weniger. Google weiß, dass ich im Januar 8375 Suchanfragen gestellt habe, die meisten in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr:

meine persönlichen suchtrends bei GoogleWer seinen Verlauf sehen will, der schaut hier: Deine Google History!

Google weiß: Welche Geräte du hast!

Natürlich ist auch interessant, welche Geräte du hast. Ein iPhone oder ein Samsung Galaxy? Warum Werbung für Apps im Apple Store, wenn du gar kein Apple Gerät hast? Natürlich merkt sich Google nicht alles! Hast du ein Gerät 28 Tage lang nicht genutzt, dann wird es aus der Liste entfernt.

Google kennt meine GeräteWillst Du wissen welches deiner Geräte Google kennt? Dann sieh nach: Google Activity.

Google weiß: Woher du kommst und wohin du gegangen bist!

Die letzten 30 Tage kann man sich einfach als Film auf Google-Maps abspielen lassen. Nahezu lückenlos präsentiert Google mir hier meine Routen, die Orte an denen ich war, die Geschäfte in denen ich war und wie lange ich mich in Ihnen aufgehalten habe. Welche S-Bahn ich genommen habe und wann ich frustriert auf verspätete Züge gewartet habe.
Natürlich kann man dann auch sehen, an welchem Ort ich wann und wonach gesucht habe. Erstaunlich: Ich war an einem Ort – ich hatte völlig vergessen, dass ich dort war. Erst Google hatte mich erinnert.

Google weiß wohin ich geheInteresse an deinem Verlauf? Hier: Dein Google Standortverlauf (nicht vergessen auf 30 Tage zu stellen und einfach mal play drücken).

Und so schätzt Google dich ein:

Google schätzt dich ein, anhand deines Google Plus Profils und deines Verhaltens im Internet. Du kannst in Google Plus gerne behaupten du bist eine 20 jährige Frau, wenn du ein 40 jähriger Mann bist, dann weiß Google das! So erkennt Google das Geschlecht und Alter, die Sprachen die man spricht oder die eigenen Interessen. Hier kann man eigentlich festlegen, welche Art von Google Werbung für mich angezeigt wird. In AdWords, auf Webseiten von Dritten oder in Gmail zum Beispiel.
ich-fuer-googleDas bist du für Google.

Google sagt euch auch, welche Eurer Apps auch auf diese Infos zugreifen:

Google sagt euch aber auch, welche Apps auf Google Daten zugreifen, an gleicher Stelle kann man diesen Apps auch den Zugriff verweigern bzw. entziehen. Wie wir schon vor einer ganzen Weile berichtet hatten – Apps wollen eure Daten, hier kann man das stoppen.
Welche App greift auf meine Daten zu
Hier geht es zu den Kontoberechtigungen.

Fazit zum Google-Wissen über mich:

Niemand kann Google vorwerfen, die Suchmaschine würde heimlich unsere Daten stehlen. Google ist in Sachen Transparenz absolut vorbildlich. Man kann das schon an diesen Links hier erkennen, mir stehen die Daten ja auch zu Verfügung. Im Normalfall würde hier jetzt eine Anleitung stehen, wie man anonym surft. Ich möchte das nicht, stattdessen lieber Eure Gedanken in folgende Richtung lenken: Ich bin für Google ein offenes Buch, ja – aber ich finde immer, wonach ich suche. Ich klicke nie auf Seite 2, meist scrolle ich auf der Suchergebnisseite nicht einmal nach unten.
Die Google Werbung, die mir auf Webseiten angezeigt wird, ist nie nervig, da ich mich immer dafür interessiere. Trotzdem ist meinte Click-Through-Rate bei der Werbung sehr gering. Ich möchte gar nicht anonym surfen und was sollte mich stören, dass Google diese Daten hat? Kaufe ich mit einer Bonuskarte, dann sind ähnliche Daten auch für z.B. „Payback“ bekannt. Was kaufe ich wo mit EC- oder Kreditkarte? Ähnliche Daten. Ich ändere die Einstellungen meines Telefons und meines Google Profils nicht, aber nicht jeder muss es auch sehen wie ich. Nicht jeder kann oder sollte ein solches Buch sein. Ach so, wer verwendet hier eigentlich Facebook?

Ein Gedanke zu „Was weiß Google über mich?“

  1. gurdeep dogra sagt: 27 Okt 2016 at 10:21

    danke sehr interesante Information danke Google.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *