Wordpress Tags, Kategorien, Tags und Archive

WordPress Tutorials #6: Wie soll ich Schlagwörter (Tags), Archive & Kategorien verwenden?

Im Teil sechs unseres WordPress Tutorials wollen wir Euch helfen, den Duplicate Content zu verhindern, den WordPress immer wieder zu produzieren versucht. Es gibt ein paar hauptverantwortliche Elemente oder Ursprünge für doppelte Inhalte bei WordPress. Das sind die Schlagworte (Tags), die Archive und die Kategorien. Wir geben Euch ein paar Hinweise für die Verwendung dieser WorPress Taxonomien. Welche kann man einsetzen? Wann sollte man Tags verwenden und wie? Kann man Kategorien und Schlagworte verwenden? Geht das gleichzeitig? Und das alles, ohne einen Rankingverlust zu fürchten, sondern davon zu profitieren!

Kategorien, Tags oder Schlagworte verursachen duplicate Content bei WordPressDuplicate Content entsteht vollautomatisch

Natürlich gehört das Schreiben von Texten und Erstellen von Content zum täglichen Leben bei WordPress. Ob Euer Blog ein Erfolg ist oder nicht, das hängt von seiner Auffindbarkeit ab. Gehen wir mal davon aus, dass Ihr Euch mit der OnPage Suchmaschinenoptimierung schon befasst habt und die Grundlagen befolgt. Dann gibt es bei WordPress ein paar böse Fallen, die alle zu duplicate Content führen. Dieser wiederum ist schlecht für das Ranking bei Google, schlecht für Euren Blog. Die Quellen sind zum einen die Tags oder Schlagworte, zum Anderen die Kategorien. Aber auch das Archiv und Autorenarchive sind zu betrachten! Zum Beispiel wird die Blogstartseite (wenn sie eine Beitragsliste zeigt und keine statische Seite) einem Autorenarchiv sehr ähnlich sehen. Besonders dann, wenn man nur einen Autoren hat. Dann wäre der Inhalt nahezu identisch.

WordPress und seine Kategorien

Kategorien in WordPress dienen der Übersichtlichkeit, denn sie strukturieren Eure Beiträge. Sie werden themenrelevant gruppiert und verlinken sich gegenseitig. Kategorien nicht zu verwenden oder auf NoFollow zu stellen, dass würde ich lassen. Ganz im Gegenteil, ich würde eine extra Sitemap anlegen. Mit einer guten Beschreibung oder einfach vielen guten Textausschnitten, lassen sich Kategorien sehr gut in Suchmaschinen finden.

Die Kategorien gut strukturieren – nicht on-the-fly erstellen

So funktionieren Kategorien in WordPress

Auf jeden Fall gehört eine gute Struktur in die Kategorien. Diese Hierachrchie sollte man sich anfangs (bevor Ihr Beiträge erstellt!) sehr gut überlegen und durchdenken, später ist das ändern sehr, sehr aufwendig! Welche Kategorie sollte eine Sub-Kategorie sein? Welche Kategorien kann ich zusammenfassen? Wir haben zum Beispiel die Kategorie SEO. Diese hat die Sub-Kategorien Off-Page-SEO und On-Page-SEO. Wenn ich jetzt einen Beitrag in der Kategorie „On-Page-SEO“ schreibe, dann sehe ich diesen auch in der Kategorie „SEO“, aber nicht in der Kategorie „Off-Page-SEO“. Es ist also nicht nötig, beim Wählen der Kategorie für Eure Beiträge, eine Kind-Kategorie und Elternkategorie zu wählen. Es genügt die Kindkategorie allein (siehe Bild), andernfalls entsteht der Beitrag in manchen WordPress Versionen 2-mal! Schreibt also nicht einfach drauflos und erstellt später Kategorien, entscheidet zuerst über die Struktur – macht Euch Gedanken über die Beiträge, die Ihr schreiben werdet – nur so entgeht Ihr dem Chaos. Seht Ihr bei Euren Kategorien gut durch und es scheint alles logisch und verständlich? Dann wird Google das ähnlich sehen und Eure Nutzer auch!

Sollte ich Schlagworte (Tags) in WordPress verwenden und wie?

Eine One-4-all-Lösung gibt es nicht, da jeder anders mit WordPress arbeitet. Ich verwende Schlagworte in manchen Blogs gar nicht, wenn die Schlagworte am Ende genauso heißen wie die Kategorien, wozu? 

If it doesn’t make sense – don’t do it

von GIPHY

In wieder anderen Blog verwende ich Schlagworte, ich achte nur darauf, dass es nicht zu viele werden. Jeder nach seiner Fasson – es kann auf jeden Fall die Struktur verbessern, genauso wie die Suche und manchmal auch die Benutzerfreundlichkeit. In den meisten Fällen aber stelle ich die Schlagworte auf „No-Index“ – ich sage Google also, die Schlagworte nicht in den Index aufzunehmen. So habe ich kein Problem mit doppeltem Inhalt und trotzdem eine hohes Maß an Usability. Demnach verwende ich auch keine Tags in einer Sitemap. Sie sind bei mir (in 90% der Fälle) für den Leser da.

Archive or not Archive?

Archive verwenden oder nicht? Hier ist es ähnlich wie mit den Schlagworten bei WordPress. Wenn es sinnvoll ist, für den Leser, für die Struktur, für Euch – Ja! Dann verwendet Archive. Wenn Ihr viel schreibt und möchtet, dass die Leser schnell wieder alte Artikel finden, klar. Ihr wollt nur Links auf Beiträge, so viele indexierte Seiten wie möglich? Ich rate ab! Auch hier verbiete ich die Indexierung durch Google oftmals. In manchen Fällen nur die Indexierung von Seite 2 an und lasse Seite 1 des Archivs indexierbar. In der Regel, verwende ich aber keine Archivierung, da mir die Kategorisierung wichtiger ist, als das Datum.

Autorenarchive bei WordPress verwenden oder nicht?

Ich verwende Autorenarchive, weise aber Gleichmal darauf hin: Wenn die meisten Beiträge nur eine Person schreibt, dann sieht die Startseite bald aus, wir das passende Autorenarchiv. Wenn Ihr diesen Beitrag zu einem günstigen Zeitpunkt lest, dann könnte der Inhalt beider Seiten (Startseite und Autorenarchiv) identisch sein. Die Links öffnen in einem neuen Tab – probiert es aus – heute war es 1 zu 1 identisch! Wenn viele Personen schreiben, dann ist ein Autorenarchiv sehr zu empfehlen. Manche Leser haben vielleicht einen Lieblingsschreiber und lesen gezielt Beiträge von ihm.

Wie kann man noindex für Taxonomien einstellen?

Am leichtesten kann man die verschiedenen Taxonomien (Schlagworte oder Tags, Autorenarchive, Kategorien, usw.) mit dem Yoast SEO Plugin bearbeiten. Hier kann man jeder einzelnen Taxonomie sagen, was für den Robot die Grundeinstellung sein soll. Und wenn es Ausnahmen geben soll (das kann recht häufig der Fall sein), kann man das in der Taxonomie selbst einstellen.

wordpress kategorien tags einstellen

Mit dem Plugin kann man auch die Sitemaps einstellen, im Beispiel ist zu sehen, dass wir Kategorien indexieren, Tags nicht. Außerdem verwenden wir keine Tag-Sitemap, aber eine für Kategorien. Alles andere wäre ja Unsinn. Wenn man Ausnahmen erstellt (also bei uns vielleicht ein Schlagwort oder Tag, das indexiert werden soll), dann kann man eine extra Sitemap erstellen oder sich auf die interne Verlinkung verlassen.

Wordpress Kategorien Tags - Sitemap erstellen

Fazit: WordPress Kategorien, Tags und Archive helfen bei der Strukturierung, können aber doppelte Inhalte erzeugen. Diese sind schlecht, um bei Google gefunden zu werden! Ob man die Taxonomien verwendet, das lässt sich einfach so erklären: wenn es Sinn ergibt, dann ja! Aber manchmal sollte man von einer Indexierung durch Suchmaschinen absehen.

6 Gedanken zu „WordPress Tutorials #6: Wie soll ich Schlagwörter (Tags), Archive & Kategorien verwenden?“

  1. Alex L sagt: 14 Nov 2015 at 08:56

    Hallo,
    vielen Dank für diesen informativen Artikel und ich musste doch glatt in meinem WordPress SEO by Yoast nachsehen, was so eingestellt ist. Die Kategorien waren auf noIndex, was ich jetzt geändert habe und die Schlagworte waren auch auf noIndex, was ich so lassen kann.

    Dann werde ich mal mit der Zeit alle meine WordPress-Blogs überprüfen und ich möchte mich auch bei den Kategorien sehr begrenzen, dass es ja nicht zu viele werden, weil ich noch mit den Tags gerne arbeite.

    Hast du schon mal darüber nachgedacht, hier im Kommentarbereich ein Plugin für Mail-Kommentar-Abo einzusetzen?! So könnte man den Debatten besser folgen, wie ich finde und man sieht dieses auf immer mehr Blogs 🙂 Vielleicht über Überlegung wert.

  2. A. Becker sagt: 16 Nov 2015 at 09:14

    Tatsächlich habe ich nicht nur einmal darüber nachgedacht, auch gerade erst im Blog von @jenstar drüber gelesen und mich geärgert es bis heut nicht hinbekommen zu haben…

  3. WordPress lernen | WordPress sagt: 29 Feb 2016 at 18:28

    […] Schlagwörter, Archive und Kategorien […]

  4. Smithk880 sagt: 20 Aug 2016 at 08:27

    Hello there! This post could not be written any better! Reading this post reminds me of my good old room mate! He always kept talking about this. I will forward this page to him. Fairly certain he will have a good read. Thank you for sharing! edkccdkefadbceeg

  5. Chris sagt: 4 Sep 2016 at 21:33

    Klasse, danke. Ich denke dass ich zwar jetzt eine Nachtschicht für meinen Blog einlegen muss aber das ist es mir wert. Liebe Grüße

  6. Smithe564 sagt: 10 Sep 2016 at 04:30

    I think you have remarked some very interesting points , appreciate it for the post. dadgedkfagdfceeb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.