Linkbuilding-ein-link-ist-ein-link

Erstellte Backlinks: Nicht jeder Link ist auch ein guter Link

Ein Link ist ein Link, das sieht Google aber anders! Nicht jeder erstellte Backlink ist ein guter Backlink. Nicht jeder Backlink hilft dem Ranking. Hier unterscheidet sich nicht nur der Grad der Hilfe, viele Links helfen gar nicht. Es ist wie beim Text: Die Quantität von Suchbegriffen hilft genauso wenig, wie die Quantität von Backlinks. Im schlimmsten Fall schaden Links einem Ranking, im besten Fall helfen Backlinks. Welche Links wirklich helfen, welche nicht und welche Backlinks einfach nur gefährlich sind, soll heute das Thema sein.

Google findet Backlinks – nun gibt es drei Optionen

Wenn Google einen Backlink findet und dieser ist ein Follow Backlink, dann hat Google drei Optionen diesen Link zu bewerten.

  • der Backlink wird positiv bewertet, er hilft dem Ranking
  • der Backlink wird ignoriert, er ist einfach da und hat keinen Einfluss auf das Ranking
  • der Backlink wird negativ bewertet, er schadet dem Ranking

Letzteres kann bei einer bestimmten Art Backlink passieren, oder auch bei einer Masse an Backlinks mit einem aufälligen Muster. Wenn Google annimmt, dass für den Link bezahlt wurde, dann ist der Schaden ganz sicher vorprogrammiert. Versuchen wir herauszufinden, welche Links helfen können und welche nicht.

Ein Backlink, der mir nicht hilft

Backlinks die nicht helfen, kennt jemand noch Bookmarkdienste? Unter bestimmten Voraussetzungen helfen diese Links nicht. Unter anderen Voraussetzungen schaden sie Euch mächtig. Helfen werden Euch Links von Bookmarkdiensten nie. Links aus Blog-Kommentaren helfen nicht direkt im Ranking, eher auf eine komplizierte – jemand folgt den Link und findet den Inhalt so toll, dass er einen Link erstelt – Weise. Backlinks aus den verschiedensten Webkatalogen, sagen wir sind häufig den Aufwand nicht Wert.

Ein Backlink, der mir hilft

Ein Backlink der hilft, wenn er natürlich entstanden ist, dann ist die wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass der Link hilft. Ein Backlink, der so aussieht, wie diese (gelb markierten) aus unserem Blumenversand und Social Mediabeitrag:

kein-naturlicher-backlink ist für Google alles, aber sicher nicht natürlich. Auch der Exact-Match-Anker ist eher schlecht, abgesehen davon, sind solche Links hier NoFollow Links.
Gerade für Local SEO gibt es Links, die helfen können. Lokale Branchenbücher wie die Gelben Seiten oder Das Örtliche. Das sind aber relativ leichte Links – der Aufwand einen solchen Link zu bekommen ist nicht hoch, die Schwierigkeit ebenso wenig. Bekommt man einen Link in einer Onlinezeitung oder einem Blog, der Zum Thema viel schreibt und selbst viele eingehende Links hat, dann hat man einen starken Link. Diese starken Backlinks bringen viel mehr als Branchenbücher. Sie zu bekommen ist nicht einfach, daher auch viel höher bewertet. Googles Vorstellung von Backlinks die Euch helfen:

Ein Link der auf natürliche Weise entsteht, weil Euer Inhalt einzigartig ist und einen großen Mehrwert bietet.

Ein gutes Beispiel dafür, dass nicht nur Inhalte (in Form von Texten) zählen, ist der Linkbait „Du gegen Warren Buffett„. Ein Linkbait von Pennystock, der auf vielen Themenrelevanten Blogs (und auch etlichen weniger relevanten Webseiten) verlinkt wurde. Es wurde leicht ermöglicht zu linken und der Inhalt ist unglaublich Teil- und Likebar. Im Linkbuilding (oder Linkearning) mittlerweile ein absolutes muss.

Kann man messen, ob Backlinks helfen, oder nicht?

Ja, das geht! Nehmt Eure Rankings und beobachtet die Änderungen über einen gewissen Zeitraum. Nun geht in 10 solcher Webkataloge, die etwa so aussehen:

webkatalog backlinks Nehmt lieber 10, denn eine eventuelle Änderung von einem wird nicht sichtbar sein. Sind die Links eingetragen müsst ihr nur noch auf Google warten (vielleicht teilt Ihr den Beitrag des Webkatalogs in dem Ihr verlinkt seit, bei Google Plus um den Crawler zu mobilisieren). Nach dem Backlink-Update und den neuen Rankings und auch Wochen später seht Ihr – nichts. Alles klar, das hat nicht geholfen. Leichter testen kann man das mit Webseiten, die unter nonsense-Keywords gefunden werden sollen (keine Konkurrenz – keine Schwankungen- keine Gefahr).

Ein Backlink, der mir schadet

Für einen Link bezahlt? Und es ist ein Follow Link? Gefährlicher kann eine Webseite nicht leben, hier droht de-indexierung. Aber auch Seitenweise Links im Footer mit Ankertexten (am besten noch auf nicht relevanten Seiten) oder Links aus Linkfarmen und Link-Netzwerken sind eine große Gefahr. Selbst wenn das Linkbuilding jemand anderes übernommen hat, die Schuld trägt am Ende immer der Webmaster.

Das Fazit lautet wohl:

Links gewinnt man am besten durch guten Inhalt, es genügt aber nicht den einfach zu haben, er muss auch ein paar Menschen vor Augen gehalten werden. Anders als im „Kommentar Beispiel“ oben, wäre eine Mail mit der Bitte um Link sicher angebrachter, wenn man berücksichtigt, dass man hier Folgendes kann: alle Anbieter vergleichen, Kundenbewertungen sehen, Kosten für Versand sehen, sehen was ein Sonntags/ Feiertagsversand kostet. Das hätte ich verlinkbaren Mehrwert genannt und sicher auch verlinkt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *