Google macht ernst: Berliner SEO-Agentur abgestraft

Neuigkeiten vom Google Webspam Team: Matt Cutts hat seine deutliche Aufforderung an die deutschen Webmaster und SEOs nicht vergessen. Jetzt verkündet er bei Twitter, dass Efamous und ein anderes Agenturnetzwerk bestraft wurden, weil sie gegen die Richtlinien verstoßen:

Today we’re taking action on a German link network (efamous) and a German agency network that violate our guidelines.

Efamous ist ein Content-Marketing Netzwerk, das im Auftrag seiner Kunden Inhalte (Videos, Blogposts) auf anderen Seiten veröffentlicht, um wertvolle Links zu erhalten. Im Gegenzug gibt es dafür ein kleines Sümmchen. In einem Interview mit Seo-Day erklärt efamous, dass sich die Maßnahmen bisher nur auf „Expired Domain“-Netzwerke bezogen, also Links die von abgelaufen Domain-Seiten kommen. Ingesamt scheint Gelassenheit bei efamous zu herrschen, den Trubel scheinen sie eher als positiv zu betrachten.

Den Agenturen und Suchmaschinen-Optimierern, die den schnellen und einfachen Weg des Linkaufbaus gehen, werden von Google immer mehr Steine in den Weg gelegt. Bezahlte Links, die in Content verpackt, auf erfolgreichen Blogs „geseedet“ werden und, bevorzugt mit keywordhaltigen Ankertexten, zum Kunden zurücklinken – entsprechen nicht den Google Richtlinien. Google möchte das Ausnutzen seiner Bewertungsstrategie für die Relevanz einer Webseite – nämlich die Links, die zu einer Seite verweisen – unterbinden und wird dabei immer raffinierter. Matt Cutts bestätigt das in einem Video, in dem er die Frage „Kann meine Seite bei Google gut dastehen – ohne dass ich Spam-Techniken verwende?“ beantwortet.

Kurz gesagt: Ja! Man kann auch ohne SPAM-SEO die eigene Seite nach vorne bringen. Weil Google in Zukunft immer härter gegen gekaufte Links und Linknetzwerke vorgehen wird, kommt die Zeit der Internetseiten, die mit gutem, persönlichen und einzigartigem Inhalt glänzen. Wer auf diese Weise Links von anderen Webseiten bekommt, hat sich ein gutes Ranking verdient. Matt Cutts warnt außerdem vor SEO-Agenturen, die vorgeben mit ihm in Verbindung zu stehen oder ein Draht zum Webspam-Team zu haben. Solche Agenturen sollte man meiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.