Was wird bei Google gesucht

Wie oft wird ein Wort gesucht? Keyword Research 1.0 im OnPage-Friday

Keyword Research 1.0 wie wird nach mir gesucht

Am Wichtigsten vor jeder Webseitenoptimierung ist es mit einer „Keyword Research“ herauszufinden, worauf man eigentlich optimieren soll. Auf eine Suchanfrage zu optimieren, die nie gesucht wird, hilft kein Stück weiter. Auch nicht auf Keywords zu optimieren, bei denen Google’s Ergebnisseite (SERP) eins fest in der Hand von Amazon, Wikipedia und Ebay ist. Darum geht es im 16. #OnPage-Friday um die Fragen: Wie häufig werden bestimmte Begriffe bei Google gesucht? Und auf welche Suchwörter sollte ich meine Webseite optimieren? Wir helfen Euch bei der Keyword-Suche, oder der Keyword-Findung!

Welche Suchwörter kommen überhaupt infrage?

Es schießen einem sicherlich ein paar Wörter in den Kopf, auf die man eine Seite optimieren würde. Das sind in der Regel die Worte, die man selbst bei einer Google-Suche verwenden würde. Es ist aber meistens mehr als nur ein Wort, das einem Selbst zu einem Thema einfällt. Welches wird am häufigsten gesucht? Auf welches Wort soll ich optimieren? Welches kommt für eine Optimierung gar nicht infrage?
Am Besten ist es, wenn man sich folgende Fragen stellt: Passt das Wort zu meinem Inhalt? Würden die Besucher meiner Webseite das Passende zu dieser Suchanfrage finden, ohne Klicken und weit scrollen oder lange suchen zu müssen? Treffen diese Punkte zu, dann kommt das Wort infrage! Treffen diese Punkte nicht zu, dann kann man dieses Keyword einfach von seiner Liste streichen! Warum? Es wäre schädlich für die User Experience (UX), wenn der Suchbegriff nicht zum Inhalt passt und damit wohl auch schlecht fürs Ranking.
Damit sind die ersten Keywords schon ausgeschieden, aber wie geht es nun weiter?

Wie findet man heraus, welches Wort wie oft bei Google gesucht wird?

Google Keyword PlanerDie Frage, wie oft ein Wort oder eine Wortgruppe bei Google gesucht wird, das sagt einem am besten Google selbst. Die Suchmaschine speichert nicht nur Unmengen an Daten, Google stellt uns diese Daten auch zur Verfügung. In diesem Fall benötigt man dafür den Google Keyword Planer.

Im Keyword Planer kann ich als Erstes meine übrig gebliebenen Keywords unter „Produkte oder Dienstleistung“ eintragen, im Beispiel sind es Trabant, Auto und Werkstatt. Unter „Ausrichtung“ hat man die Möglichkeit, seine Region einzutragen. Wenn man in einer bestimmten Region gefunden werden will, ist das sehr hilfreich. Schließlich suchen Berliner vermutlich anders, als Bewohner Münchens oder Kölns. Klickt man auf „Ideen Abrufen„, kommen die Vorschläge von Google, nach Relevanz sortiert und die Einstufung meiner Keywords. Wie häufig werden Sie innerhalb von 30 Tagen gesucht, was würde ein Klick bei Google Adwords kosten und wie hoch ist in Adwords die Konkurrenz um dieses Wort? Hier die Antwort für den Raum Berlin und die Suchworte Trabant, Werkstatt und Auto:

adwords-keyword-tool: Wie oft wurde bei Google gesucht?
Hierbei handelt es sich um „Exact Match“ Ergebnisse, auto kaufen wurde also allein 4400-Mal gesucht, auto kaufen berlin zählt nicht mit hinein. Hat man nun das wichtigste Wort oder die wichtigste Suchanfrage gefunden, muss man die Frage wieder verstehen…

Was möchte der Suchende finden?

Bei der Suche allein nach „Trabant“ wird die suchende Person wohl kaum eine Autowerkstatt finden wollen. Es ist für eine Werkstatt also absolut unnötig eine Seite auf Trabant zu optimieren, selbst wenn die Werkstatt ausschließlich dieses Fahrzeug repariert. Hier wäre es auch gleich ratsam den Keywordplaner erneut zu befragen, mit „Trabant Reparatur“ als einzelnen Suchbegriff.
Dem Ergebnis nach wird in Berlin weniger nach Trabant Reparatur gesucht. Vielmehr scheint man dieses Auto kaufen zu wollen. Es ist also nicht nur wichtig zu wissen, was häufig gesucht wird, sondern auch was der Suchende erwartet zu finden! Empathie ist äußerst wichtig für die Wahl der richtigen Keywords.

Wie kann man herausfinden, wie schwierig die Optimierung auf ein Keyword ist?

Das ist die nächste entscheidende Frage! Das geht am leichtesten, indem man das Wort einfach googelt. Sind die ersten Ergebnisse belegt von den sichtbarsten Seiten der Welt, dann sollte klar sein es wird wohl äußerst schwer an Wikipedia, eBay und Amazon vorbei zukommen. Unter der Suchanfrage „Trabant“ wird es für eine Autowerkstatt wohl sehr schwer werden, gefunden zu werden.

suchergebnis mit schwerer konkurrenz

Hier bleibt die Möglichkeit sogenannte „Longtail Keywords“ zu optimieren. Fragen zu beantworten, die häufig gestellt werden aber kaum jemand beantworten kann. Mit einzigartigem Wissen zu glänzen und damit unique Content zu schreiben. Oder man sucht gleich nach ganz anderen Optionen. Im Falle einer Werkstatt wäre es sicher „Trabant Ersatzteile“ und ist es selbst da nicht möglich, dann benennt man genau das Ersatzteil. Um Longtail Keywords zu finden, kann man natürlich wieder den Keywordplaner verwenden. Oder man verwendet Tools für Google Chrome wie dieses.

Nachdem das passende Keyword oder die passende Phrase für die Seite gefunden ist und die Fragen von oben „Passt das Wort zu meinem Inhalt? Würden die Besucher meiner Webseite das Passende zu dieser Suchanfrage finden, ohne Klicken und weit scrollen oder lange suchen zu müssen?“ werden zu diesen Suchbegriffen immer noch mit Ja beantwortet, dann kann man eigentlich erst anfangen den Titel Tags, die Meta Descriptions oder die Überschriften zu optimieren!

3 Gedanken zu „Wie oft wird ein Wort gesucht? Keyword Research 1.0 im OnPage-Friday“

  1. Bert sagt: 13 Jun 2014 at 14:43

    Noch nie hab ich nach Trabant gesucht 😉
    Wie viele OnPage Fridays kann man eigentlich noch machen, bei Thema 16 muss doch bald alles durchgekaut sein oder?
    Wie macht man eigentlich so einen Link zu einem Tweet ???
    Das fände ich äußerst spannend.

  2. Mary indicizzazione sagt: 17 Okt 2014 at 08:10

    Duden A. Becker. Sorry für mein Deutsch. Gibt es die Möglichkeit, den Artikel, den Sie in englischer Sprache geschrieben zu lesen? Können Sie mir bitte sagen, waren die englische Version finden? danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *