Häufige SEO Missverständnisse

seo-rezept
Die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Viele glauben zum Beispiel an ein besonderes Ranking, an die eine Position 1. Vermutlich jeder SEO hat diese Frage schon gehört: Was kostet es, bei Google auf Platz 1 zu kommen?
Dann fragen wir erst mal genauer nach. Es ist in den meisten Fällen genau der Begriff, mit dem man sich selbst suchen würde.
Das basiert auf keiner Keyword Recherche oder Ähnlichem, es ist eine Bauchentscheidung! Schon das ist ein Missverständnis, jeder Mensch sucht wie ich!

Jetzt gibt es genau drei Möglichkeiten, Nummer eins: Es ist ein Treffer, der relativhäufig gesucht wird (was das Landen Position 1 etwas schwerer macht). Nummer zwei: Es wird gar nicht gesucht (was eine Optimierung sehr vereinfacht). Nummer drei: Eine transactional query wie sie im Buche steht, mit Amazon, Ebay und Co. auf Seite 1. In vielen Fällen ist das einfach Mission Impossible, man bräuchte ganz andere Strategien, aber die zu entwickeln und durchzuführen, kostet Zeit und Geld.
Klar, viele wären in diesem Fall mit einer Position in den Top fünf sehr zufrieden, aber warum kleckern? Wir machen einfach #weiterimmerweiter und beharren auf Position 1.
Egal, um welche der Möglichkeiten es sich handelt, das Keyword ist fix und die Position auch.

Warum Platz 1 zu diesem einen Wort?

Vielen ist Platz 1 bei Google, zu einem einzigen bestimmten Suchbegriff viel wichtiger, als die Besucheranzahl der eigenen Webseite, über die Google-Suchmaschine. Auch wenn es nur um themenrelevante Suchanfragen geht. Das ist Missverständnis Nummer 2! Es geht nicht um eine Position, es geht um Traffic meiner Zielgruppe über Google. Natürlich wäre es sinnvoller eine Art Sichtbarkeitsindex zu einem Themengebiet aufzustellen und auszuwerten, als auf ein einziges Ranking zu schauen. Aber es ist einfacher den Freunden, Kunden und Kollegen zu sagen:

#1 on google

Einfacher als zu sehen, wie viele Personen, zu einem bestimmten Thema, auf meine Webseite gekommen sind. Dabei ist Nummer 1 nicht überall Nummer 1 (wieder ein Missverständnis – Nummer 3! Dank der vielen Filter und vielen Google Versionen ist ein Ergebnis nicht überall gleich!

Aufgepasst Google – Platz 1 wir kommen! Aber wie?

Als Erstes sollte das Webdesign nicht aus den 80ern stammen. Es darf schon Old-Fashioned aussehen, aber Table-Design und ohne mobile Optimierung, keine Chance! Es ist doch jetzt überall zu lesen, dass Google via Webmaster Tools mehrere Warn-Mails herausschickt. Wir haben das auch schon mehrfach thematisiert: Wer nicht mobil ist, verliert gegen seine mobilen Konkurrenten.

Das war Schritt eins, zugegeben der ist sehr aufwendig, besonders für Menschen ohne Grundwissen in Webprogrammierung und Webdesign. Wer hätte gedacht, das SEOs davon Ahnung haben? Teilt man das dem oben genannten potenziellen Kunden mit, so hört man oft:

Nein, nein, das machen wir alles später. Erst mal müssen wir bei Google ganz oben sein!

 

Aber die Reihenfolge ist leider nicht verhandelbar. Angekommen bei Missverständnis Nummer 4! SEO hat mehr mit dem Inhalt und der Struktur einer Webseite zu tun, als Keywords einbauen. Wenn man lediglich Keywords einbauen will, scheitert das Ranken schon vor dem Versuch. Tatsächlich ist SEO auch mehr als ein paar Backlinks zu bekommen. Ohne zusammenarbeit mit dem Kunden, wäre die Vorstellung von Platz 1 (in unkämpften SERPs) absurd. Ohne regelmäßige und hochwertige Inhalte ebenso wenig möglich.

Die Inhalte sind wichtig?

Und schon sind wir beim nächsten Missverständnis (#4), die Inhalte. Inhalte anpassen bedeutet nicht (wie oben angeschnitten) Keyword Phrasen einbauen. Es hilft auch wirklich kein Stück unter „Spedition Berlin“ gefunden zu werden, wenn man es innerhalb von 100 Wörtern 4-mal erwähnt. Ein weiteres Missverständnis (#5) geht mit diesem, Hand in Hand. Das ist der ominöse FRESH CONTENT. Den manche Seiten wirklich brauchen, aber fresh content bedeutet: neuer Inhalt und nicht ständig vorhandene Inhalte ändern.

Google ist nicht dumm

Terminator's faceDas ist vermutlich das größte Missverständnis (#5), Google wird allgemein für dumm erklärt. Nicht Google selbst, eher dieser Robot, der auf meine Webseite kommt und den Inhalt auf eine Position im Suchergebnis schiebt. Dieser Robot ist nicht dumm und Suchergebnisse rücken tut dieser in der Form auch nicht. Warum wir das denken? Vielleicht weil wir nicht glauben wollen, dass Maschinen cleverer sind, als wir. Auch wenn ein Ford Focus besser einparkt, als der durschschnittliche Autofahrer. Und was sind eigentlich schon Roboter? Es gibt doch keine Intelligenz unter ihnen, sie durchlaufen nur Programme, folgen Routinen. Genau genommen ist es ja nur ein Programm, keine Maschine wie der Kollege rechts im Bild. Aber wenn Schachprogramme schon vor fast 10 Jahren einen Schachweltmeister schlagen konnten (Deep Blue gelang es als erstem Computer der Welt 1996, einen amtierenden Schachweltmeister, Garri Kasparow, in einer Partie mit regulären Zeitkontrollen zu schlagen), warum sollte nicht auch ein Google-Bot besser Texte interpretieren können, als ein Staubsaugroboter (mehr traut man Google aber oft nicht zu) …

Kennt Ihr noch SEO Missverständnisse?

Das sind die Missverständnisse, die mir am häufigsten über den Weg laufen. Keywords pro 100 Wörter und Platz eins unter Suchbegriff XYZ (welcher ungelogen schon mal Apple iPhone war – was ja vielleicht wieder eines ist). Ebenso unter Suchbegriffen gefunden werden zu wollen, mit denen man eigentlich nichts zu tun hat.
Wenn man genau drüber nachdenkt, dann fallen einem wohl noch Hunderte ein, oder?

Fotos: „Terminator“ By tenaciousme from Tokyo, Japan [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons

2 Gedanken zu „Häufige SEO Missverständnisse“

  1. Toni sagt: 29 Jan 2015 at 20:22

    Eine gute Zusammenstellung. Meine Top1 Aussage ist: Erstmal… Google 1. Platz – wenn dann die Kunden kommen, können wir die Webseite erneuern. Aber da sieht man mal was für einen Stellenwert der 1. Platz in Google hat. Viele denken die Kunden kommen dann von ganz alleine. Dabei ist es so viel schwieriger…selbst wenn man den 1.Platz… unter sagen wir mal einem Super Keyword erreicht hat, dann zählen doch noch ganz andere Faktoren bis ein Besucher zur Anfrage wird und eine Anfrage, zu einem Kunden.

  2. A. Becker (SEO) sagt: 30 Jan 2015 at 09:39

    Hi Toni, das ist auch mein Favorit, daher ist er auch so hervorgehoben.
    Gefunden werden bei Google, da schwinkt immer gleich Autorität mit, besonder bei Platz 1 (das merkt man ja, wenn man selbst etwas sucht), trotzdem ist es, wie du sagst: Anfrage und Kunde sind noch einmal ein ganz paar Stiefel. Einen Besucher zu einem Customer zu machen, ist definitiv part der SEO und warum? Weil es eben nicht von allein funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.