robot-add

Werbung im Internet: Klickzahlen und Impressionen für den Bot

Erfolg von Suchmaschinenwerbung und Suchmaschinenoptimierung mist man häufig nur in Impressionen und Klicks. Die Impressionen sind dann der Wert für das erscheinen einer Werbung und die Klicks der Zugriff. Für viele ist das genug, aber hier wurde nicht weit genug gedacht! Auch die Besucher eine Webseite sind nicht entscheidend für ihren Erfolg. Zugriffe über Link (Verweise) sind meist auch kein geeigneter Maßstab, für den Erfolg des Verweises. Warum? Ein großer Teil des Traffics im Internet (mehr als 60%) ist nicht menschlich, er ist hervorgerufen von Bots oder Spidern. Mit anderen Worten: Menschen haben nicht unbedingt etwas mit deinen Impressionen oder Klicks zu tun!

Impressionen

Impressionen sind ein Messwert für die Anzahl der Antworten eines Werbedienstes, an ein System (Browser). Klar – ich sehe in meinem Webbrowser die Werbung, der Werbedienst gibt dem Darstellen der Werbung ein „Plus eins“. Das passiert immer dann, wenn der Werbedienst dem request (der Anfrage) von jemandem oder etwas folgt. Für viele heißt das, so oft wurde die Werbung von einem Menschen gesehen, aber das ist nicht ganz korreckt.

Impressionen die ein Mensch zu sehen bekommt

es gibt verschiedene Gründe, warum ein Mensch die Werbung nicht sieht, ein Fehler im Werbesystem kann passieren. Webseiten die eine Werbung unter eine andere legen, oder 1×1 Pixel große Werbung anzeigen lassen und User mit Malware und ähnlichem auf die Webseite locken sind erstaunliche 25% der Impressionen. Aber für ganze 60% des Internettraffics waren im Jahr 2013 Bots verantwortlich. Ihr kennt diese Bots, wenn Ihr Blogs betreibt. Das sind die kleinen automaten, die Euren Kommentarspam in ungeahnte Höhen führen, Eure Kontaktformulare ausfüllen und Fake Accounts anlegen.

Faketraffic

Faketraffic kann man kaufen, Faketraffic bekommt man aber auch frei Haus. Um die Höhe zu verdeutlichen, haben wir zwei Wochen lang auf einer Webseite den Bottraffic mit Google Analytics nicht herausgefiltert.  Nach weiteren 2 Wochen haben wir den Google Analytics Filter wieder eingestellt um diese Bots zu stoppen (Beziehungsweise sie nicht mehr zu zählen):

bottrafficDas sind an einem schönen Tag im Mai fast 1400 Besucher! Wäre hier eine Werbung geschaltet, dann hätten wir 1400 Impressionen bekommen, einfach so. Bei vielen Werbeanzeigen sind nicht nur die Impressionen durch Bots verursacht, sondern auch Klicks! Klicks auf Werbung durch Bots, viel Geld pro Klick und dann das?

Wie sieht das bei Google AdWords aus?

Google_adwords_logoGoogle ist das Problem der „ungeltügen Klicks, Botklicks und des Klickbetrugs“ bekannt. Ein globales Team von Google ist ausschließlich damit beschäftigt, den Werbetraffic im Google Netwerk zu überwachen. Für Werbetreibende versucht Google ungültige Klicks zu isolieren und zu filtern, für die AdSense Werbeanbieter hat Google Richtlinien und beobachtet jede ungewöhnliche Aktivität. Google verwendet sowohl poraktive als auch reaktive Maßnahmen um seine Kunden zu Schützen und ungültigen Traffic (ob von Bots oder Betrügern) zu erkennen und zu beseitigen. Wie man im Google Analytics Beispiel sehen kann, ist Google scheinbar sehr gut in der Lage, Bots zu erkennen und zu filtern und das kann man sich ansehen.

Wie kann man bei Adwords ungültige Klicks ansehen?

Wenn man bei Google Adwords eingeloggt ist und auf Kampagnen, Anzeigen oder Keywords steht, kann man die angezeigte Tabelle anpassen, in dem man Spalten anklickt. Man fügt eine Benutzerdefinierte Spalte hinzu (Klickt auf +Spalte), gibt dieser Spalte einen Namen und eine Beschreibung. Nun gilt es den passenden Messwert zu wählen: Leistung -> ungültige Klicks oder Leistung -> ungültige Klickrate. Und nach dem speichern, steht die Spalte zur Verfügung. Natürlich basiert hier jedes Verhältnis auf Vertrauen.

Google vertrauen ist OK , aber was wenn…

Atlas frontview 2013.jpg

Aber was wenn man nicht Werbung bei Google Adwords schaltet? Wenn man wegen des Klickpreises lieber ein Banner auf anderen Webseiten platziert und dann für den Klick zahlt? Der Preis ist doch viel geringer… Das ist nicht ungewöhnlich oder selten! Selbst wenn dieser Webseitenbesitzer keinen Traffic kauft und von dem Faketraffic keine Ahnung hat, 60 % des Internettraffics sind Bots. Was wenn er sogar Faketraffic kauft? Für 0,01 cent pro Visit kann man mit genügend Bannern viel Geld verdienen. Manche prüfen (mit semalt oder ähnlichen Tools) die Webseiten auf Optimierung, auf denen sie Banner schalten. Das ist, als würde man die Bots einladen, auf seine eigene Werbung zu klicken! Viel zu viele Menschen zahlen Werbung für Bots!

Bild von Atlas:
Atlas frontview 2013“ by DARPA – Website / image. Licensed under Public Domain via Wikimedia Commons.

Ein Gedanke zu „Werbung im Internet: Klickzahlen und Impressionen für den Bot“

  1. simon sagt: 6 Jul 2015 at 22:43

    Vielen Dank, ein sehr interessanter Artikel!
    Simon, MFG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *