google webmaster news

Was Dich beim Google mobile Update am 21.4 wirklich erwartet.

Google mobile Update 21.04.2015Ob eine Webseite mobil optimiert ist, das wird Google ab dem 21.04 für das mobile Ranking berücksichtigen, das hatten wir bereits gesagt. Seiten, die für eine Darstellung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablet-PCs optimiert sind, bekommen ab dem 21. April einen Vorteil im mobilen Ranking. Grund dafür ist das Google mobile Update! Was sich genau ändert, was Google von den Änderungen erwartet und wie Ihr prüfen könnt, ob eure Webseite auch für Google’s sicht der Dinge mobil optimiert ist, könnt Ihr hier lesen.

Wie kann ich meine mobile Optimierung testen?

Hier gibt es mehrere, recht einfache Möglichkeiten, die Euch Google selbst bietet. Dazu sei Folgendes gesagt:

  • Jede Seite wird einzeln behandelt – nicht nur die Domain
  • Kommt der Google Bot, dann wird die Seite neu bewertet

Google stellt ein Tool zum Test der mobilen Optimierung zur Verfügung, es begutachtet die Seite aus Google’s Sicht zum Thema mobile Optimierung. Es ist durchaus möglich, dass eine Webseite auf dem Smartphone gut aussieht, aber trotzdem Fehler vorhanden sind. Sind keine Fehler vorhanden, dann sagt Google das so:

mobil optimiert - Google Testergebnis

Ist das nicht Euer Ergebnis? Ihr habt Fehler? Dann schaut doch hier nach, wie eine Webseite mobil optimiert wird, oder lest den Leitfaden von Google zum Thema. Denkt daran: Jede Seite zählt einzeln! Daher müsstet Ihr jede einzelne Unterseite prüfen, das wird bei ausgewachsenen Blogs kaum noch bis zum 21. April möglich sein. Daher ein Tipp: Verwendet die Google Webmaster Tools! Unter dem Punkt Suchanfragen findet Ihr einen Menüpunkt Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten, hier seht Ihr die Fehler der Seiten, die Google bereits indexiert hat.

Tangiert mich das Google mobile Update überhaupt?

Der Traffic über mobile Geräte wächst und wächst. Nicht nur Facebook und Twitter, auch dank der Google Suche App wird viel gegoogelt, wenn man mobil ist. Der Trend wird vermutlich weiter steigen, von daher wird es irgendwann jeden tangieren. Wenn Ihr im Moment kaum Traffic über Smartphones habt, dann muss man sich jetzt kein Bein ausreißen, um noch schnell vor dem 21.April eine optimierte Seite zu haben. Früher oder später werdet aber auch Ihr eine mobile Strategie benötigen, weil Ihr sonst den Großteil des Traffics verlieren werdet.

Wie finde ich heraus, wie viel mobilen Traffic ich habe?

Entweder Ihr verwendet die Google Webmaster Tools, oder Google Analytics (bzw. Piwik, oder ein anderes Tracking Programm) um Euch mal anzusehen, wer so alles mit dem Smartphone auf Eure Webseiten kommt. Werft dabei auch ruhig einen Blick auf die vergangenen Monate, der Trend sollte in eventuelle Planungen für zukünftige mobile Strategien einbezogen werden.

Google Analytics:
In Google Analytics kann man sich unter „Kampagnen -> organische Keywords“ die Besucher über Suchmaschinen anzeigen lassen. Fügt man nun den Filter „Zugriffe über Mobiltelefone & Tablets“ hinzu, kann man sehen, was einem künftig an Traffic entgehen kann. In diesem Blog sind es zwischen 25 und 50 Besucher am Tag:

sitzungen-mobil-organisch

An den Oster-Feiertagen war dafür der Einbruch nicht vorhanden, der über die Destkopsuche schon deutlich zu sehen ist. Trotzdem ist es noch ein kleiner Teil der Besucher, allerdings waren es vor einem halben Jahr, auch nur halb so viele.

Google Webmaster Tools:
In den Google Webmaster Tools braucht man nur „Suchanfragen“ anklicken und den Filter „Mobil“ auswählen. Schon kann man sehen, wer in den letzten drei Monaten mit mobilen Geräten über die Suchmaschine Google auf die Webseite kam:

WMT

Was erwartet Google von dem mobile Update?

In erster Linie eine Steigerung der Benutzerfreundlichkeit und damit zufriedenere Sucher. Google ist immer bestrebt, den Suchenden zufriedenzustellen. Schließlich soll der Suchende auch weiter Google nutzen und nicht auf Bing (o.Ä.) umsteigen. Google erwartet außerdem deutliche Veränderungen in den Suchergebnisseiten (SERPs). Eine Änderung, die etwa Panda- und Pinguin-Update zusammen verursachen würden! Es handelt sich also nicht um ein kleines Update!

Was ändert sich wirklich und was nicht?

Anfangs ging man davon aus, dass alle Rankings betroffen sind, das ist natürlich Unsinn. Es macht keinen Sinn, einem Desktop-Sucher unbedingt eine mobil optimierte Seite zu zeigen! Tag für Tag kam immer mehr Licht ins Dunkel des kommenden Updates. Soviel wissen wir jetzt:

  • es ist nur das mobile Ranking betroffen (nicht die Suche mit dem Desktop PC)
  • auch das Tablet-PC-Ranking ist nicht betroffen
  • Brand-Suchanfragen sind (natürlich) ebenso wenig betroffen
  • auch die mobilen Google Maps Listings werden davon nicht beeinflusst
  • mit jedem neuen Crawlen des Bots, wird die Seite neu eingeschätzt

Das ist der Stand der Dinge heute, am 21.4.2015 (oder in den Folgetagen) werden wir mehr wissen! Ist Eure Seite denn schon mobil optimiert? Oder ist es Eurer Meinung nach, noch nicht nötig? Wann plant Ihr die Umstellung? Und wählt Ihr dann ein responsive Design oder eine eigene mobile Version?

9 Gedanken zu „Was Dich beim Google mobile Update am 21.4 wirklich erwartet.“

  1. Héctor sagt: 14 Apr 2015 at 12:39

    Danke für diesen Artikel, den hinterlegten Link bezüglich der Überprüfung von der Mobilen Ansicht aus der Ansicht von Google habe ich nicht einmal gekannt.
    Danke, das hilft mir persönlich sehr weiter…LG

  2. Toni sagt: 23 Apr 2015 at 17:58

    Vielen Dank für den informativen Artikel, ich wusste gar nicht, dass vom mobilen Update nur die Suche auf mobilen Geräten betroffen ist. Es ist aber eigentlich logisch, denn es ist nicht wichtig ob die Ergebnisse von Suchenden am PC mobil optimiert sind.

  3. Greg sagt: 27 Apr 2015 at 21:21

    Hi,
    ich weiß nicht, ob der User wirklich der Grund für das Update von Google sind…Google ist lange nicht mehr das Unternehmen, dass nur auf den User schaut…vielmehr richtet sich Google an die Webmaster mit Themen wie Pagespeed oder Mobilfähigkeit der Seite, um die eigene Performance weiter zu optimieren und damit kosten zu sparen… 😉

  4. A. Becker sagt: 28 Apr 2015 at 10:40

    Gerade der Pagespeed ist ja etwas, das dem User sehr nützlich ist, besonders wenn man langsames Internet hat.
    Wenn ich mit dem Handy suche, dann soll doch das auch die Webseite mobil darstellbar sein, das klingt schon sehr useroptimiert.
    Aber sicher ist auch Google gewinnorientiert.

  5. Marianne sagt: 11 Mai 2015 at 07:04

    Vielen Dank die Ausarbeitung des Artikels.
    Das Google gewinnorientiert arbeitet, ist kein Geheimnis. Doch ich mach mir eher sorgen, dass die Plattform nicht wirklich fair die Rankings durchgeht. Finanzielle Interessen werden immer mehr durchgesetzt. Nicht um sonst, hat die EU ein Verfahren gegen Google eingeleitet.

  6. Peter Hansen sagt: 22 Mai 2015 at 12:28

    Interessant wäre ein Thema, wie man denn seine Seite auf mobile Endgeräte optimieren kann. Vielleicht ein Thema für die Zukunft. Ansonsten danke für die Info.

    MfG
    Peter

  7. A. Becker sagt: 29 Mai 2015 at 11:01

    Ich glaube schon an die Fairness im Ranking und denke nicht, dass eine oder mehrere Personen wissen, wie Google rankt – auch bei Google nicht. Das macht die „Maschine“ Google von allein, ohne menschliches Zutun.
    Diesen Vorwurf halte ich persönlich für falsch, aber EU und Internet passt auch nicht zusammen. Vor allem was man nicht versteht, hat man erstmal Angst. Als SEO habe ich einen großen Einblick in das Ranking und da bin ich sicher nicht der Einzige, der sagt: die sind Fair.

  8. Marco sagt: 27 Okt 2015 at 17:10

    Mit welchen Tools bastelt ihr denn eure mobile Seite? Und wie sehen die Ergebnisse mittlerweile aus, gibt es schon Resultate?

  9. Bitskin sagt: 31 Mrz 2016 at 10:07

    Keiner hatte geantwortet? Da ist wohl ein Kommentar untergegangen. Resultate? Naja offen gestanden stieg Anfangs die CTR bei den nicht mobil optimierten Seiten. Das heißt sie wurden häufiger angeklickt als die optimierten. Was wohl an dem neuen Hinweis „für mobile Geräte“ lag. Der war nicht nur neu sondern kürzte auch die Beschreibung im Suchergebnis. Da diese dann nicht überall angepasst wurde — mitlerweile ist die CTR bei mobilen Seiten höher, als bei den nicht mobilen.
    Bei den meisten Seiten habe ich so im Schnitt 10% mehr mobile Besucher gesehen. Mal mehr, mal weniger – ist natürlich auch Branchenabhängig usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.