China blockiert DuckDuckGo

duck-duck-goDie anonyme Suchmaschine DuckDuckGo wird in China geblockt. Im neuen Apple Betriebssystem kann DuckDuckGo als Standardsuchmaschine eingestellt werden.
Doch bisher werden über DuckDuckGo täglich etwa 5 Millionen Suchanfragen generiert. Als Vergleich braucht Google für 5 Millionen Suchanfragen etwa 100 Sekunden.
Dabei haben sich, seit dem Überwachsungsskandal, die Suchanfragen bei DuckDuckGo bereits verdreifacht.

Über DuckDuckGo

DuckDuckGo ist eine von Gabriel Weinberg gegründete Suchmaschine. Die Suchergebnisse von DuckDuckGo kommen von über 100 verschiedenen Quellen. Etwa Wikipedia, Yahoo oder Bing. Aber auch ein eigener DuckDuckBot hilft bei der Suchergebnisfindung. Der Datenschutz war aber nicht das primäre Ziel von DuckDuckGo.

DuckDuckGo aus China nicht erreichbar

Wer also in China anonym suchen will, der kann das nicht mit DuckDuckGo tun. Denn DuckDuckGo will keine persönlichen Informationen sammeln und damit unter anderem die Filterblasen verhindern soll, in denen wir uns aktuell (meist unbewusst) bewegen. Die „Suchmaschine die Sie nicht verfolgt“ (der Slogan von DuckDuckGo) wird trotz der wenigen Suchanfragen, die sie generiert, in china blockiert. Warum die Seite in China blockiert wird, dass weiß Gabriel Weinberg nicht. Ein Grund könnte zum Beispiel sein, dass die Suchmaschinen aus dem Ausland nur dann erlaubt sind, wenn die Server auch in China stehen, schrieb Tech in Asia. Laut GreatFire wird DuckDuckGo seit dem 4. September geblockt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.