#NoHacked – Sicherheit geht vor!

Wer Inhalte im Internet veröffentlicht, der sollte Sicherheit als höchste Priorität setzen. Hacking-Angriffe schaden dem Online-Ruf und können dazu führen, dass private Daten eines Unternehmens verloren gehen. Im vergangenen Jahr hat Google einen Anstieg der Hacking-Angriffe auf Webseiten um 180% verzeichnet. In den letzten zwei Jahren waren selbst große Institutionen und Unternehmen von Hacking-Angriffen betroffen. Auch Bitskin arbeitet intensiv daran, diesem Hacking-Trend entgegenzuwirken und die Webseiten auf den Servern zu schützen.

Jeder kann zur Sicherheit seiner Webseite und E-Mails beitragen!

Für den Schutz einer Webseite ist es unbedingt notwendig, ein starkes Passwort zu verwenden. Das gilt für alle Zugangsdaten vom CMS über den Mailzugang bis hin zu Facebook.

Grundlagen für ein sicheres Passwort:

  • Eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Symbolen oder eine Passphrase
    (zum Beispiel: a§39Ö*#_1>)
  • Je länger das Passwort ist, desto schwerer ist es zu entschlüsseln
    (Wir empfehlen: 8-12 Zeichen)
  • Dasselbe Passwort sollte nie für mehrere Accounts verwendet werden

Leichte Passwörter, wie Name123 oder Liebe sind sehr leicht zu knacken, manche stehen in Passwortlisten, welche man für automatisierte Angriffe verwenden kann. Bei einer Brute-Force-Attacke wird, durch immer wieder probieren, mit roher Gewalt versucht das Passwort zu erraten. Verwendet man lange Passwörter mit Sonderzeichen, bleibt eine solche Attacke erfolglos.

Alle die, die Webseiten besitzen, sollten regelmäßig prüfen, wie Ihre Webseite in den Suchergebnissen aussieht. Dadurch lassen sich auch Anzeichen eines Hackerangriffs erkennen. Auch Google erkennt den Sicherheitsstatus Ihrer Webseite. Wenn Google Probleme bei der Sicherheit findet, dann erhält man eine Nachricht in der Search-Console. Wenn Google sich sicher ist, dass die Webseite gehackt wurde, dann findet man im Suchergebnis eine solche Meldung: „Diese Webseite wurde möglicherweise gehackt#NoHacked - gehackte website

Was tut Bitskin, um Webseiten und E-Mails abzusichern?

Als Ripe-Mitglied mit eigenen Servern hat das Thema Sicherheit bei Bitskin oberste Priorität. Wir haben bestimmte Filtersysteme bei uns in Servernetzwerk integriert, die dafür sorgen, dass Sie nur einen kleinen Teil der eigentlichen Spam Mails bekommen. Wir blocken z.B. bekannte Strukturen in Mails, sodass Sie nicht von Viren befallen werden können. Unsere Server und Firewalls werden dahin gehend am Tag mehrfach geupdatet, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Wir halten CMS und Shopsysteme aktuell und spielen Sicherheitspatches ein. Wir sorgen für Datenverfügbarkeit und sichern die Daten alle 5 Tage vollständig und rückwirkend.

Zusammenfassung

  • Shops und CMS (Content Management Systeme) halten wir aktuell
  • Sicherheitspatches spielen wir ein
  • Wir sorgen für Datenverfügbarkeit
  • Und wir sichern Ihre Daten regelmäßig, rückwirkend, alle 5 Tage

Sie als Kunde werden kaum bemerken, dass wir unsere Server updaten oder das CMS aktualisieren, Sie werden aber bemerken, dass Ihre Webseite läuft. Wir arbeiten im Hintergrund an den Webseiten und bemühen uns, Sicherheitslücken zu meiden und schnell zu schließen. Bitskin ist Mitglied in der Allianz für Cyber-Sicherheit. Das ist ein Verband, der vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik ins Leben gerufen wurde. Hier tauschen wir uns mit anderen Mitgliedern aus und bekommen aktuelle Information zu Angriffen oder neuen Lösungen, um Ihre Webseite noch sicherer vor Angriffen zu machen. Sollten Sie noch mehr Sicherheit benötigen, dann bekommen Sie von uns Ihren eigenen, leistungsstarken v-Server. Auch zum Thema Sicherheit beraten wir Sie gern.

Ein Gedanke zu „#NoHacked – Sicherheit geht vor!“

  1. Alex L sagt: 21 Nov 2015 at 10:34

    Hallo Bitskin! Hört sich sehr gut an, dass ihr so einen grossen Wert auf die Sicherheit eurer Server legt und das ist bei mir auch A und O, dass ich einen Wert darauf lege. Ich habe einen Managed Server und noch eine zusätzliche Festplatte, um so FTP und Datenbanken täglich sichern zu können.

    Da ich täglich CMS teste, müssen die Daten auch täglich gespeichert werden und verfügbar sein. Zum Glück hatte ich noch nie eine gehackte Webseite in meinem Portfolio und meine Passwörter haben Sonderzeichen, Gross/Kleinbuchstaben und Zahlen. Es muss halt alles sein, um auf Nummer sicher zu gehen.

    Heute kommentiere ich im Sinne meines Kommentier-Samstages und da ich euer Blog mal entdeckte und hier interessante Themen gebracht werden, bin ich ab und an mal hier.

    Da habe ich noch eine Frage? Habt ihr schon mal darüber nachgedacht, ein Mail-Kommentar-Abo einzuführen?? Man wäre als Leser so besser dran und würde den entstehenden Debatten in den Kommentaren besser folgen können. Bei einer Vielzahl von Blogs, wo ich unterwegs bin, hat man nicht immer die Übersicht und kann auch mal was vergessen, wo man kommentiert hat und noch möchte. Vielleicht wäre das für euch eine Überlegung wert und es gibt für WordPress ein paar Plugins, die dieser Aufgabe gewachsen sind.

    Dann freue ich mich auf weitere Posts eurerseits 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.